Evang. Kirchengemeinde Neckartailfingen

Pfarramt Kirchstraße 6, Pfarrer Konrad Maier-Mohns und Pfarrerin Ina Mohns
Tel. 07127-35837, Fax: 07127-922313
E-Mail: Pfarramt.Neckartailfingendontospamme@gowaway.elkw.de
Internet: www.ev-kirche-neckartailfingen.de

Sprechzeiten im Pfarramt
Im Pfarrbüro ist Frau Susanne Sonneck dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr zu sprechen. Ansonsten können Sie im Pfarramt zu den üblichen Geschäftszeiten anrufen, im Notfall jederzeit.

Aktuelle Informationen

Dienstag, 25. April 2017

9:00-12:00      Kinderbetreuungsgruppe „Wichtelstube“, Kontakt: Frau Reichel, Tel. 92 48 98

 

Mittwoch, 26. April 2017

9:00-12:00      Kinderbetreuungsgruppe „Wichtelstube“, Kontakt: Frau Reichel, Tel. 92 48 98

9:00               Frauenfrühstück in Altdorf

14:30             Konfirmandenunterricht 1

16:00             Konfirmandenunterricht 2

18:30             Jungbläserprobe

19:30             Frauenkreis

20:00             Bläserensemble

 

Donnerstag, 27. April 2017

9:30               MutterKind-Gruppe, Info: Frau Peter, Tel. 0177 2997354.

17:30-19:00    Jungschar Spezial ab Klasse 1, s. unter „CVJM-Mitteilungen“.

 

Freitag, 28. April 2017

9:30               MutterKind-Gruppe, KLEINE SCHÄFCHEN, Info: Yasemin Sterr, Tel. 0151-10781110.

19:00             Jugendtreff „Checks“

 

Sonntag, 30. April 2017

10:30             Gottesdienst (Schaich) in der Martinskirche

19:30             Bibelstunde der Apis

Freitag, 28. April 2017

9:30               MutterKind-Gruppe, KLEINE SCHÄFCHEN, Info: Yasemin Sterr, Tel. 0151-10781110.

19:00             Jugendtreff „Checks“

 

Sonntag, 30. April 2017

10:30             Gottesdienst (Schaich) in der Martinskirche

Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Kirchenkaffee statt.

19:30             Bibelstunde der Apis

 

Montag, 1. Mai – Maifeiertag

 

Dienstag, 2. Mai

9:00-12:00      Kinderbetreuungsgruppe „Wichtelstube“, Kontakt: Frau Reichel, Tel. 92 48 98

 

Mittwoch, 3. Mai

9:00-12:00      Kinderbetreuungsgruppe „Wichtelstube“, Kontakt: Frau Reichel, Tel. 92 48 98

14:30             Konfirmandenunterricht 1

16:00             Konfirmandenunterricht 2

18:30             Jungbläserprobe

20:00             Bläserensemble

 

Donnerstag, 4. Mai

9:30               MutterKind-Gruppe, Info: Frau Peter, Tel. 0177 2997354.

17:30-19:00    Jungschar Spezial ab Klasse 1, s. unter „CVJM-Mitteilungen“.

 

Freitag, 5. Mai

9:30               MutterKind-Gruppe, KLEINE SCHÄFCHEN, Info: Yasemin Sterr, Tel. 0151-10781110.

17:00             Café International

19:00             Jugendtreff „Checks“

19:30             Hauskreis

 

Samstag, 6. Mai

19:00             Konfirmandenabendmahl für die Konfirmanden mit Konfirmation am 7. Mai 2017

 

Sonntag, 7. Mai

10.00             Konfirmationsgottesdienst (Maier-Mohns) mit dem Projektchor in der in der Martinskirche
9 Mädchen und Jungen werden eingesegnet:

Cedric Alber
Marlon Béfort
Tom Haug
Marc Hermann
Jan Kovacic
Jessica Schreiber
Pia Schulte-Derne
Mara Stückle
Daniel Wurmbauer

                     Das Opfer an den Konfirmationssonntagen ist für die Jugendarbeit in Neckartailfingen bestimmt.

Ab 9.45 Uhr    Kinderbetreuung im Gemeindehaus bis zum Ende des Gottesdienstes.

10.00-11.15    Kindergottesdienst – Beginn im Gemeindehaus

18:00             Werkstattgottesdienst, in der Martinskirche

 

Ausstellung Bibeltexte in Kirche und Kirchhof

Die Texte und Geschichten aus der Bibel aus der Veranstaltung „Neckartailfinger lesen Lieblingstexte aus der Bibel“ am 26.März sind auch in den kommenden Wochen samt Cartoonzeichnungen oder Fotos der Leser/innen in der Martinskirche ausgestellt. Dort kann man die Lesungen auch an vier Hörstationen nachhören. Auch im Kirchhof kann man in der Sammlung der Bilder und Texte blättern, die auf einer alten, roten Schulbank als Buch ausliegen. In dieses Buch können auch jetzt noch weitere Texte aufgenommen werden. Melden Sie sich dazu im Pfarramt!

 

Frauenfrühstück in Altdorf:

TATORT KLOSTER DENKENDORF

Pfr. Dr. Reiner Strunk, ehemaliger Leiter der Fortbildungsstätte Kloster Denkendorf, präsentiert unerhörte historische Erzählungen zu den Lutherjahren 1517 bis 1917.

Erzählend geht er der Frage nach, wie das reformatorische Erbe bei den Jahrhundertfeiern bis1917 aufgenommen wurde. Wie also am Vorabend des Dreißigjährige Krieges oder mitten im Ersten Weltkrieg. Und welches Bild von Martin Luther ergab sich in Jahrhundertabständen? Erzählt wird von historischen und fiktiven Personen und Ereignissen, und der gemeinsame Schauplatz der Erzählungen ist das Kloster Denkendorf.

Ein interessanter, empfehlenswerter Vormittag erwartet Sie am

Mittwoch, 26. April 9 - 11 Uhr im Bürgersaal

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bis Samstag 22. April Tel.: 07127/3989 oder 0175-1261471 (L. Löffler)

 

in Kooperation mit dem Krankenpflegeverein Neckartailfingen/Altdorf

Wichtelstube

Montag bis Mittwoch von 9 bis 12 Uhr im Gemeindehaus Fruchtkasten. Betreut werden Kinder von 1 ½ Jahren bis zum Eintritt in den Kindergarten. Kontakt: Frau Susann Reichel, Tel. 92 48 98.

500 Jahre Reformation

Veranstaltungen im Gemeindehaus Fruchtkasten

Freitag, 22.Sept. 2017
Mach ́s nochmal, Martin!

Kabarett mit Pfarrer Wolfgang Bayer

 

 

„Aktuelles aus der Region“

Monumentale Texte des Alten Testaments - mit einer Einführung ins hebräische Alefbet

Ab Dienstag, 25.04.2017 werden jeweils Dienstag 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr, bekannte und unbekannte Stücke des Alten Testaments gelesen, welche den Titel „Weltkulturerbe“ verdienten. Deren historischer und überzeitlicher Sinn wird erkundet. Unter Leitung von Dr. Werner Grimm lernt man, in Verbindung mit der Lektüre, Hebräisch lesen und schreiben, und bekommt somit einige Grundlinien und –begriffe des biblischen Hebräisch gelehrt.

Dieses Semester widmet sich einem großen Text der Urgeschichte. Herr Dr. Grimm liest und betrachtet mit den Teilnehmenden einen der wundervollen Deuterojesaja-Texte in der Originalsprache.

Veranstaltungsort ist das Evang. Gemeindehaus St. Laurentius in Nürtingen. Kosten inkl. Arbeitsblätter für die 6 Semestertermine (25.04., 02.05., 09.05., 16.05., 23.05, 30.05.2017) 50,00 €. Anmeldung und weitere Infos beim Evang. Bildungswerk unter Tel.: 07022/90 57-60 oder E-Mail: infodontospamme@gowaway.ebiwes.de. Auch Neulinge sind willkommen!

 

Thema im Gemeindehaus

Auf Luthers Spuren – Orte der Reformation in Baden-Württemberg

Ein Vortrag von Andreas Steidel, Redakteur des Evangelischen Gemeindeblattes in Württemberg

Mittwoch, 26. April 2017 um 19 Uhr, im Evangelischen Gemeindehaus Neckartenzlingen, Unterbössel

 

 

Gottesdienste im Grünen

30. April 2017    10:00 Grünsfeld, Motorradgottesdienst
EC-MOT.de mit mtg-paimar.de, Infos: A81 Heilbronn - Würzburg - Ausfahrt Tauberbischofsheim - B290 - L512 - Grünsfeld - Beschilderung folgen

01. Mai 2017     10:00 Ruine Hohenwittlingen, Bad Urach-Wittlingen

07. Mai 2017     10:30 Obst- und Gartenbauverein, Filderstadt-Harthausen

 

„BIZEPS & BIBEL“ Frühjahrsreihe 2017 beginnt!

Nach den Osterferien startet die Frühjahrsreihe „BIZEPS & BIBEL“des Evangelischen Bildungswerks mit insgesamt 6 Terminen. Zuerst bringen sich Männer unter Anleitung des Ergotherapeuten Peter Scharfenberger in Bewegung. Danach ist bis 9.00 Uhr, mit Kaffee und Brezeln, Zeit für Besinnung - Bibel. Laut Klischee wimmelt die Bibel nur so vor heiligen. Doch sie ist auch ein Sammelbuch gescheiterter Existenzen. Und genau diesen widmet sich die Frühjahrsreihe 2017. Sie steht somit unter dem Thema Gescheiterte Existenzen – gescheiterte Pläne.

Weitere Termine:

02.05.2017 Die Sintfluterzählung – die gescheiterte Ausrottung des Bösen Markus Lautenschlager, Pfarrer

09.05.2017 Paulus – Scheitern als Lektion Eckhard Rahlenbeck, Journalist

16.05.2017 Jeremia – der hilflose Prophet Paul Dieterich, Prälat i.R.

23.05.2017 der verlorene Sohn – gescheitert? Markus Geiger, Bildungsreferent

30.05.2017 Jonathan und David – auch Freundschaften scheitern Hannes Gaiser, Pfarrer

Ein Sportdress ist übrigens nicht erforderlich, bequeme Alltagskleidung und sportliches Schuhwerk reichen aus. Es wird ein Kostenbeitrag von 5,00 Euro pro Einheit erhoben, dieser beinhaltet Kaffee und Brezeln. Weiter Informationen erhalten Sie über das Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen, Telefon: (07022) 905760, E-Mail: info@ebiwes.de.

 

SpazierWandern für Trauernde

Die Arbeitsgemeinschaft Hospiz Nürtingen bietet Trauernden SpazierWanderungen in der Gruppe an.

Wir laden Sie ein, sich gemeinsam mit anderen auf den Weg zu machen und für eine Zeit den Alltag zu verlassen. Erste Schritte wagen nach dem Verlust, herausgehen und Kontakt suchen. Sie können den Weg in aller Stille gehen oder auch mit anderen ins Gespräch kommen, den eigenen Gedanken nachhängen und Natur erleben.

Die SpazierWanderung wird von qualifizierten Trauerbegleiterinnen geführt.

Wir gehen mit leichten Anstiegen über Feld-, Wald-, und Asphaltwege und kommen nach ca. 2,5 Std. zum Ausgangspunkt zurück, dort besteht die Möglichkeit zur gemeinsamen Einkehr.

Samstag, 6. Mai 2017 – Parkplatz Freilichtmuseum Beuren – 13:00 Uhr

Gutes Schuhwerk und angepasste Kleidung sind erforderlich.

Bei unbeständiger Wetterlage ist das Stattfinden der Veranstaltung direkt unter Tel.: 0151 / 70 23 2004 zu erfragen.

 

BÜCHER IN ZEITEN DER TRAUER

10. MAI 2017 – 18:00 – 19.30 UHR

BÜRGERTREFF NÜRTINGEN – MARKTSTRASSE 7

Eintritt frei. Keine Voranmeldung.

Trauer hat viele Gesichter. Sie ist so unterschiedlich und individuell wie die Menschen selbst. Es gibt kein richtig oder falsch. Sie kann sich in Angst, Hilflosigkeit oder Wut äußern, in Verzweiflung, Dankbarkeit und Liebe, Verlassenheit und Rückzug. Wilde Aktivität und die Suche nach dem prallen Leben kann sich abwechseln mit Depression und Menschenscheu. Manchmal alles gleichzeitig.

Es ist nicht leicht, das eigene Leben nach einem schweren Verlust wieder in ruhigeres Fahrwasser zu lenken, sich im Chaos widerstreitender Gefühle zurechtzufinden. Es gilt, dem Leben einen neuen Sinn und eine neue Richtung zu geben. Aber wie? Dem amerikanischen Professor Charles William Eliot (20.03.1834 – 22.08.1926) wird der Ausspruch zugeschrieben: "Bücher sind die stillsten und beständigsten Freunde; sie sind die zugänglichsten und weisesten Ratgeber und die geduldigsten Lehrer."

Traudel Lang und Rosemarie Bernutz sind langjährige Sterbe- und Trauerbegleiterinnen bei der Arbeitsgemeinschaft Hospiz Nürtingen und stellen in einer Sonderveranstaltung eine Auswahl ganz unterschiedlicher Bücher zum Thema Trauerbewältigung vor.

Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Hospiz, Nürtingen

 

6. Mai - 21. Mai 2017 findet die Muttertagssammlung unter dem Motto statt: „Gesund macht stark.“
Auf Ihre Spende kommt es an!
Mütter sind heute viel öfter erschöpft, krank und ausgelaugt als die meisten wissen. Über zwei Millionen Mütter in Deutschland sind kurbedürftig. Hier hilft das Müttergenesungswerk, mit 67 Jahren Erfahrung und rund 1.300 Beratungsstellen im Verbund. Wir setzen uns heute mehr denn je für die Gesundheit der Mütter ein und das aus voller Überzeugung. Wir informieren, wir helfen, wir vermitteln, hören zu und klären auf. Wir sind da! Für mehr als 50.000 erschöpfte und kranke Mütter bedeutet dies, von einer Mütter- oder Mutter-Kind-Kurmaßnahme in den Kliniken im Müttergenesungswerk profitieren zu können. Und nach der Kurmaßnahme sorgen wir mit Nachsorgeangeboten für einen anhaltenden Erfolg. Unterschiede darf es hier nicht geben und so hilft das Müttergenesungswerk sozial benachteiligten Müttern mit einem direkten Zuschuss. Mithilfe von Spenden finanzieren wir zum Beispiel die Kurnebenkosten. Dass eine Maßnahme am gesetzlichen Eigenanteil, den aufzubringenden Fahrtkosten oder gar fehlender Kinderbekleidung zu scheitern droht, darf nicht sein.
Damit wir helfen können und Gesundheit für Mütter keine Frage des Geldes ist, brauchen wir Ihre Unterstützung!

In einigen Gemeinden werden noch Haussammlungen durchgeführt. Aber nicht in allen Gemeinden finden sich Freiwillige, die sich aufmachen um für das Müttergenesungswerk zu sammeln. Wenn Sie Ihre Spende direkt abgeben wollen können Sie dies unter Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE13 7002 0500 0008 8555 04, BIC: BFSWDE33MUE

 

Informationsabend für die Fahrt zum Deutschen Evangelischen Kirchentag Berlin-Wittenberg

Vom 24.-28. Mai 2017 findet in Berlin und Wittenberg der Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Einen Infoabend zur angebotenen Fahrt gibt es am 03. Mai 2017 um 19:00 Uhr, im Evang. Jugendhaus Nürtingen, Steinenbergstraße 6. Auch alle die noch überlegen, ob sie an der Fahrt im komfortablen Reisebus, organisiert durch das das Evangelische Jugendwerk Bezirk Nürtingen in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk im Landkreis Esslingen, teilnehmen wollen sind herzlich willkommen zum Infoabend. Anmeldung zur Fahrt und weitere Infos unter www.ejbn.de/anmeldung, www.ebiwes.de. Infos zum Kirchentag gibt es unter www.kirchentag.de. Oder einfach zum Infoabend kommen!

 

Mitten in der Zerstörung: Ostern in Aleppo!

Syrische Christen bleiben und setzen Zeichen des Lebens

Stuttgart / Aleppo, 24.04.2017

"Als armenisch-evangelische Christen wollen wir hier in unserer Heimat Syrien bleiben und hoffen, arbeiten und beten für eine bessere Zukunft", schreibt Pfarrer Haroutune Selimian, Präsident der armenisch-evangelischen Gemeinden in Syrien und Pfarrer der Bethel-Kirche in Aleppo. "Die Karwoche und das Osterfest in unseren Gemeinden - besonders in Aleppo - standen ganz unter dieser Hoffnung, dass es Sinn hat, dass wir hier sind und Zeugnis geben, dass unser HERR Jesus Christus dem Tod die Macht genommen hat. Dafür sind und bleiben wir in Aleppo!"

Pfarrer Selimian berichtet von den bewegenden Ostergottesdiensten. "Die Gottesdienste waren so überfüllt, dass wir sie nach draußen übertragen mussten. Auf dem Campus unserer Schule stand eine große Menschenmenge und lauschte an den Lautsprechern. Es war beeindruckend, wie Viele gekommen waren, um das Osterfest zu feiern - für uns nach über vier Jahren Krieg in einer befreiten Stadt!"

Selimian berichtet von der derzeitigen Situation in Aleppo: "Es gab in Aleppo einige Verbesserungen, da die Stadt nach viereinhalb Jahren Kämpfen wieder vereint wurde. Es waren harte Jahre für uns alle. Während der ersten paar Wochen nach dem Abzug der islamistischen Kämpfer aus dem Ostteil der Stadt waren die Bulldozer damit beschäftigt, Barrieren abzureißen, die in jenen Jahren des Kampfes zu Grenzen geworden waren. Plötzlich konnten wir von einem Stadtteil zum anderen laufen, ohne dass jemand uns anhielt oder aus dem Hinterhalt auf uns schoss. All die Straßensperren haben die Menschen voneinander getrennt. Außerdem versuchten die Regierungstruppen, die Umgebung von Aleppo zu befrieden. Es gab immer mal wieder Versuche, Aleppo vom Westen her zu beschießen.

Gleichzeitig wurde daran gearbeitet, die Trinkwasserversorgung für alle Einwohner zu sichern. Ihr könnt euch kaum vorstellen, was für eine Freude es war, als plötzlich Wasser aus unseren Wasserhähnen lief! Leben ohne Wasser ist furchtbar hart. Wann die Stromversorgung wiederhergestellt wird, ist schwer zu sagen, da so viel an Infrastruktur zerstört wurde. Die Reparatur der ganzen Stromnetzes wird wohl Jahre dauern. Dankbar sind wir in der Bethel-Kirche und unserer Schule für die beiden vom GAW geförderten Stromgeneratoren. - Trotz der Zerstörung in Aleppo geht das Leben weiter und wir sind dankbar und glücklich, dass wir hier sind und Aleppo wieder mit aufbauen können."

Aleppo ist  eine geteilte Stadt. Der Westen von Aleppo ist modern geprägt, die Menschen hier waren vor den Kämpfen wohlhabend. In der Altstadt lebt die Mittelschicht. Der Osten ist arm und durch den Krieg sehr zerstört. Es gilt nun Brücken zu bauen zwischen dem Ostteil und dem Westteil der Stadt und die Menschen zum Zusammenhalt bewegen, trotz aller Zerstörung.

Ob der Frieden in Aleppo hält? Man hat den Eindruck, dass beinahe die Vorstellung von Frieden herrscht. Doch ist er bei der komplizierten Gemengelage und dem Einfluss unterschiedlicher Kriegsparteien stabil? Von einer Friedenssituation, in der man gesicherten Wiederaufbau leisten kann, ist die Stadt wohl noch weit entfernt. Aleppo ist momentan ein Fall für die Katastrophenhilfe, die Aufbauhilfe kommt erst später. Es geht jetzt darum, den Menschen in Aleppo solidarisch zur Seite zu stehen.

Das GAW hat nach dem Osterfest 30.000 Euro zur Verfügung gestellt, damit die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten an der Bethel-Kirche in Aleppo durchgeführt werden können. Damit entstehen auch für eine Zeitlang Arbeitsplätze, die wiederum den Familien der Arbeiter zugute kommen. Gleichzeitig ist eine sanierte Kirche mitten in der Zerstörung ein Zeichen, dass Menschen sich sammeln können und Hoffnung bewahren, dass ihr Leben Sinn hat. Die Bethel-Kirche will dem Evangelium Raum geben.

Das Gustav-Adolf-Werk hilft weiter: Bankverbindung Spendenkonto: Ev. Bank | IBAN: DE92 5206 0410 0003 6944 37 | BIC: GENODEF1EK1, Kennwort: 0-581-7376

Stuttgart, 24.04.2017 / Ulrich Hirsch