Kirchliche Trauung

In der Kirchlichen Trauung begeht ein Brautpaar vor Gott und in der Öffentlichkeit einer christlichen Gemeinde seine eheliche Verbindung, die vorher bei der bürgerlichen Eheschließung auf  dem Standesamt nach ihrer rechtlichen Seite geschlossen wurde. Zur Kirchlichen Trauung gehören neben Lied und Gebet die Traupredigt zu einem Trautext, den das Brautpaar aus der Bibel aussucht, eine biblische Schriftlesung zum Thema Liebe und Ehe, die Traufragen - meistens das Anstecken der Ringe - und der Trausegen. Normalerweise ziehen Brautpaar und Pfarrer am Beginn des Gottesdienstes in die Kirche ein und am Ende wieder aus.

Voraussetzung für eine Evangelische Trauung ist, dass mindestens einer der beiden Mitglied der Evangelischen Kirche ist. Ist der andere Partner katholisch, so sollte er/sie bei seinem zuständigen Pfarramt einen Dispens (Erlaubnis) für die evangelische Trauung beantragen. Möglich ist auch ein ökumenischer Traugottesdienst mit Beteiligung des katholischen Pfarrers, wobei die Trauzeremonie selbst evangelisch ist (- oder katholisch, falls die Trauung dort stattfindet). Für eine Trauung in Neckartailfingen sollte normalerweise mindestens einer der Partner im Ort wohnen. Ausnahmen sind möglich.

Es ist für Brautpaar und Pfarrer hilfreich, wenn die Trauung rechtzeitig im Pfarramt angemeldet wird. Der/die zuständige Pfarrer/in wird dann mit dem Paar ein Traugespräch vereinbaren, bei dem neben dem Kennenlernen u.a. um die Gestaltung des Traugottesdienstes geht. Für die Traupredigt und als Weg-Geleit sucht sich das Paar einen Trauspruch aus der Bibel (Tipps bei www.trauspruch.de).

 

Ist einer der Partner oder sind beide geschieden, muss die Anmeldung auf jeden Fall ein paar Monate vor dem geplanten Trauungstermin stattfinden. In diesem Fall muss der/die Pfarrer/in vorab mit dem Paar ein Gespräch über seinen Trauungswunsch führen. Befürwortet er/sie die Trauung, muss die Trauung Geschiedener vorher vom zuständigen Dekan genehmigt werden.

 

Wir bitten die Brautpaare, für den Blumenschmuck in der Kirche zu sorgen. Ansonsten fallen für unsere Gemeindeglieder keine Gebühren oder Kosten an. Normalerweise bestellt das Pfarramt den Organisten für den Traugottesdienst. Falls sich das Brautpaar darüberhinaus musikalische Beiträge wünscht, sollte es die Musiker in Absprache mit dem Pfarramt selbst engagieren. Das Opfer von Traugottesdiensten in Neckartailfingen ist für die Erhaltung unserer romanischen Martinskirche bestimmt.

Nach Traugottesdiensten im Sommer finden manchmal Stehempfänge im Kirchhof unser Martinskirche statt. Diese sind möglich, wenn nicht gleich ím Anschluss ein weiterer Traugottesdienst stattfindet. Aufbau, Abbau und Entsorgung müssen zeitnah durch Beauftragte des Brautpaars erfolgen.

 

Regelung für Angehörige anderer Konfessionen:

Trau-Gottesdienste der Katholischen Kirche und solcher Konfessionen und Freikirchen, die der "Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen"(ACK) angehören, können auf Anfrage in der Martinskirche stattfinden. In Grenzfällen entscheidet der Kirchengemeinderat. Zur Deckung der Kosten bitten wir das Brautpaar um eine Spende. Der Organist ist in diesem Fall vom Brautpaar bzw. von dessen Kirche zu bezahlen. Ein Merkblatt gibt zusätzliche Informationen.

 

Evangelische Traugottesdienste von  Gemeindegliedern auswärtiger Kirchengemeinden durch eine/n Evangelische/n Pfarrer/in sind auf Anfrage beim Pfarramt möglich.  Auch in diesem Fall bitten wir das Brautpaar um eine Spende zur Deckung der Kosten, ebenso um die Bezahlung des Organisten. Ein Merkblatt gibt zusätzliche Informationen.